Sie befinden sich hier: Home > Schule > Unterwegs > International > Brasilien > Ein bisschen Rio an St. Anna - nach einer Woche heißt es Abschied nehmen...

Ein bisschen Rio an St. Anna - nach einer Woche heißt es Abschied nehmen...

Hier geht´s zu den Berichten von den Austauschtagen und -aktivitäten

Endlich ist es soweit: 24 Schülerinnen und Schüler der Corcovado Schule in Rio de Janeiro haben Wuppertal erreicht und verbringen nun eine ganze Woche mit ihren Austauschpartner/innen und deren Familien an der Wupper. Schulbesuche, gemeinsame Ausflüge, Unternehmungen in den Familien, Treffen mit Verwandten, Freunden und Bekannten stehen auf dem Programm, denn das typische deutsche Leben und auch die Sprache wollen und sollen kennengelernt werden! Jetzt geht´s also los!

Der Besuch der brasilianischen Austauschschüler von der Corcovado Schule in Rio de Janeiro an St. Anna

Ein kurzer Bericht von Carlotta Schüttrich

Wir haben unseren Besuch von der Corcovado Schule aus Rio de Janeiro am Abend des 21.09.2017 am Parkplatz bei dem Wuppertaler Zoo abgeholt. Da die Austauschschüler sehr müde waren, gab es am Abend kein Programm mehr.

Am nächsten Tag wurden die Austauschschüler in der Kapelle von unserem Schulleiter Herrn Stratmann herzlich willkommen geheißen. Ab der dritten Stunde begleiteten die Brasilianer uns in den regulären Unterricht mit unseren Klassen, dem sie größtenteils gut folgen konnten. Nachmittags sind wir zusammen mit unseren Familien zu der Beachhalle „Blue Beach“ an den Kemnader See gefahren und haben dort zusammen gegrillt. Dort konnten wir Fußball, Volleyball und vieles mehr spielen, während sich unsere Eltern unterhielten.

Am Wochenende machten wir private Ausflüge mit den Austauschschülern. Manche gingen shoppen, fuhren Schwebebahn, gingen in den Zoo, besuchten den Botanischen Garten, gingen in eine Trampolinhalle oder unternahmen andere Dinge.

Am Montag hatten wir wieder normalen Unterricht und viele sind nach der Schule in die Stadt gegangen oder fuhren eine Runde Schwebebahn.

Am Dienstag haben wir uns um sieben Uhr am Bahnhof getroffen und sind mit dem Zug nach Bonn gefahren. In Bonn haben wir das Haus der Geschichte besucht und während einer Führung viel über die Deutschen und ihre Autos erfahren. Dann durften wir uns noch alleine die anderen Ausstellungen über das alte Rom und Sportvereine ansehen. Im Anschluss wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt und von zwei Touristenführern durch das Regierungsviertel geführt und haben sehr viel über die Geschichte von Bonn - insbesondere zu der Zeit, als Bonn Hauptstadt, war - gelernt. Wir haben zum Beispiel alte Regierungsgebäude gesehen und deren heutige Nutzung erfahren. Als die Führung zu Ende war, hatten wir noch eine Stunde Zeit zum Shoppen, bevor unser Zug zurück nach Wuppertal abfuhr. Um 17 Uhr sind wir dann wieder in Wuppertal angekommen.

Am Mittwoch haben wir und um acht Uhr wieder am Bahnhof getroffen und sind nach Oberhausen gefahren. Dort haben wir den Gasometer besucht. Bis die Führung begann, waren viele von uns auf dem Dach, wo man Fotos machen konnte, oder lagen auf großen Sitzkissen in einer verdunkelten Halle und haben uns eine Projektion angeguckt, bei der man die Entwicklung der Erde in Zeitraffer mitverfolgen konnte. Bei der Führung wurden uns viele Dinge über das Verhalten verschiedener Tiere und Pflanzen vorgestellt. Anschließend war Shoppen im Centro angesagt, bevor wir wieder gemeinsam mit dem Zug nach Wuppertal fuhren.

Abends waren unsere brasilianischen Gäste mit Kofferpacken beschäftigt. Wir waren alle sehr traurig, da dies bereits der letzte gemeinsame Abend zusammen in Wuppertal war.

Am nächsten Morgen um 8 Uhr verabschiedeten wir unsere brasilianischen Freunde. Die Eltern waren traurig, da sie die Brasilianer nicht wiedersehen werden.

Wir freuen uns aber nun noch mehr auf die Rio-Reise im Mai nächsten Jahres, weil wir uns alle gut verstanden haben.

Gerade erst kennen und schätzen gelernt...

...und schon ist der Abschied da...

RioAbschied1.JPG

Eine Woche kann eine sehr kurze Zeitspanne sein, gerade wenn man erst damit begonnen hat, sich richtig kennen- und schätzen zu lernen. Doch der Zeitplan ist da gnadenlos, leider. So hieß es nach einer Woche schon wieder Abschied nehmen von den Gästen von der Corcovado Schule in Rio de Janeiro, die nun noch eine vierzehntägige Rundreise durch unser Land vor sich haben.

Spannende Tage des Kennenlernens liegen hinter allen Beteiligten des Schüleraustauschprogrammes unserer Schule mit der Corcovado Schule am Zuckerhut in Braslilien. Die Ankunft mit einem ersten gegenseitigen Beschnuppern, das Wochenende in den Familien mit dem Familienfest in Kemnade am Freitag. Zwei Schultage, die die Gäste aus Rio in den 8. Klassen verbrachten, zwei Ausflugtage nach Bonn und Oberhausen - bei bestem brasilianischem Wetter übrigens! Da haben sich unsere sehr guten Beziehungen `nach oben´ doch ausgezahlt!!! - und dann die letzte Nacht vor dem Abschied.

Nun nehmen wir bereits das Jahr 2018 in den Blick und es beginnen die Vorfreude und später auch Vorbereitungen für unsere dreiwöchige Reise nach Brasilien, nach Rio und zur Corcovado Schule.

Unseren Gästen wünschen wir noch eine gute, spannende und vor allem reibungslose Zeit und Rundreise durch Deutschland! Wir freuen uns auf Rio2018 und ein Wiedersehen!

RioAbschied2.JPG RioAbschied3.JPG

Die Deutschen und ihr Auto…

5. Tag des Austauschprogramms: Fahrt nach Bonn

RioBonn2.JPG RioBonnExp.jpg RioBonn4.JPG

Deutsch-brasilianisches Familienfest am Kemnader See in Bochum

Beinahe Rio-Wetter und Sand wie am Meer...

RioBlueBeach2.JPG RioBlueBeach1.JPG RioBlueBeach5.JPG
RioBlueBeach4.JPG RioBlueBeach6.JPG  
RioAnn4.JPG

Erst am gestirgen Abend sind die Schüler/innen aus Rio nach einem mehr als zehnstündigen Flug in Frankfurt eingetroffen und haben dann nach einer weiteren, längeren Bushfahrt ihr Ziel erreicht: Wuppertal. Sehr verständlich, dass so manche junge Dame und so mancher junger Herr trotz der Aufregung, die Wuppertaler Gastfamilie endlich persönlich kennen zu lernen, nicht mehr lange auf den Beinen geblieben, sondern recht schnell ins Bett gefallen ist. Denn am nächsten Morgen sollten dann schon die Begrüßung an der Schule und der erste Unterricht stattfinden.

Im Foyer der St.-Anna-Schule trifft sich die Gruppe am Morgen nach der Ankunft zur Begrüßung durch die Schulleitung...

...und in freudiger Erwartung auf den ersten Unterrichtstag an St. Anna

RioAnna3.JPG

In der Schulkapelle versammeln sich die Gäste mit ihren begleitenden Lehrer/innen Clarissa Ewald und Ronald Möller sowie die St.-Anna-Schüler/innen, um dort der Begrüßung der gesamten Austauschgruppe durch unseren Schulleiter Herrn Stratmann beizuwohnen. Der fand lobende Worte für den Austausch und anerkennende für die Organisatoren und wünschte allen Beiteiligten eine schöne gemeinsame Zeit. Für gutes Wetter hatte Herr Stratmann durch seine besonderen Beziehungen `nach oben´ im Voraus gesorgt!

Heute nachmittag geht es dann zur großen Familienfeier an den Kemnader See!

Im Foyer der St.-Anna-Schule findet die Gruppe zum ersten Mal seit der Ankunft wieder zusammen...

...in Vorfreude auf die Begrüßung durch die Schulleitung und die ersten Unterrichtsstunden in den Gastklassen der Jahrgangsstufe 8

RioAnna5.JPG

Nach der ersten Nacht im `neuen´ Zuhause gibt es für die Gastschüler/innen sicherlich erst einmal viel zu erzählen.

Untitled

Respect copyright!
















St.-Anna-Schule Wuppertal • Erzbischöfliches Gymnasium für Jungen und Mädchen
Dorotheenstraße 11-19 • 42105 Wuppertal • Tel. 0202-429650 • Fax 0202-4296518 • E-Mail info@st-anna.de
copyright © 2015 St.-Anna-Schule Wuppertal • phpwcms Content Management System