Erzbischöfliche St.-Anna-Schule

Alle Jahre wieder!

Die 7er sind auf Skifreizeit!

Wie jedes Jahr steht nach den Weihnachtsferien die Skiferizeit der Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen an. In Begleitung der Klassenlehrerinnen und -lehrer sowie sachkundigen Kolleginnen und Kollegen geht es dieses Jahr nach Lofer im schönen Salzachtal. Nach reiflicher Überlegung, Absprache und Abklärung haben sich die Schulleitung und das Betreuerteam dazu entschlossen, die Freizeit durchzuführen. Lofer liegt nicht im Katastrophengebiet und mit der angekündigen Wetterberuhigung Mitte der Woche, sollte dem Spaß im Schnee nichts mehr im Wege stehen. Die aktuelle Gruppe ist am kommenden Samstag wieder da, die zweite Truppe startet Sonntagmorgen. Damit die Daheimgebliebenen wissen, wie es uns geht, gibt es hier einen Live Blog, in dem wir berichten und Bilder präsentieren. Viel Spaß beim Lesen!!

 

1. Tag Anreise 7a, 7b, 7d nach Lofer / Österreich

Heute morgen um 5:30 Uhr trafen sich alle am Zoo, um 6:00 gings dann los und nach langer Fahrt auf freien Straßen war man gegen 18:00 Uhr endlich vor Ort. Auspacken, Skier ausleihen, Zimmer beziehen, ein leckeres Abendessen, ein bisschen Aktivität und dann ab ins Bett. Der Tag heute war anstrengend und morgen gehts (hoffentlich) auf die Piste. Die Liftanlagen der Mittelstation der Almenwelt Lofer waren heute in Betrieb. Wie es morgen wird, das erfahren die Daheimgebliebenen an dieser Stelle, mit aktuellen Bildern versteht sich! Bis dahin gute Nacht und Ski Heil!

 

 

 

01.JPG 02.JPG

Tag 2 - Erste Versuche auf einem, bzw. zwei Brettern

Es schneit morgens. Leider mischt sich auch ein bisschen Regen mit dazu. Aber was ein echter Schneefan ist, den stört das nicht. Die Anfänger haben mit dem Unterricht unter Anleitung begonnen und siehe da: ab Mittag konnten die ersten problemlos den Hang im "Schneepflug" herunterdüsen. Wetten, dass sich die Technik noch verbessern wird? Bis zur Rückfahrt am Freitagabend ist noch ausreichend Zeit, um den eleganten Hüftschwung einzuüben. Wir melden uns morgen dann wieder!

03.jpg 04.jpeg
06.jpg  

3. Tag

Wie nicht anders erwartet, spielt sich alles weiter ein: Die Kinder hatten weitgehend selbstständig ihre Ausrüstung angelegt und waren zeitig bei der Talstation. Zunächst blieb es bei der Gruppen-Einteilung vom Montag - ab Mittag haben die Skilehrer-Kolleginnen und Kollegen ein wenig getauscht, damit die Gruppen ein möglichst homogenes Niveau aufweisen.

Auch die Anfänger-Gruppen (es sind diesmal recht viele) sind dann ab Mittag mit den Gondeln weiter in das Skigebiet gefahren, um an anderer Stelle weiter zu üben (die Talabfahrt ist allerdings den Fortgeschrittenen vorbehalten, d.h. die meisten Kinder sind dann auch mit der Gondel wieder zurückgefahren).

Man merkte beim Abendessen schon, dass die frische Luft und das Skifahren ihren Zoll forderten - insgesamt waren alle wohl froh, dass es um 21.30 Uhr hieß „Licht aus“.

Das Wetter besserte sich zusehends - gegen Nachmittag kam sogar die Sonne durch

PHOTO-2019-01-14-15-02-53.jpg PHOTO-2019-01-14-15-02-54.jpg
PHOTO-2019-01-14-15-02-54.jpg PHOTO-2019-01-14-15-02-55.jpg
PHOTO-2019-01-14-15-03-08.jpg PHOTO-2019-01-15-16-42-11-2.jpg
PHOTO-2019-01-15-16-42-11.jpg PHOTO-2019-01-15-16-42-12-2.jpg
PHOTO-2019-01-15-16-42-12-3.jpg PHOTO-2019-01-15-16-42-13-3.jpg
PHOTO-2019-01-15-16-42-13.jpg PHOTO-2019-01-15-16-42-43.jpg

4. Tag

Heute morgen (es ist noch nicht richtig hell) ist kaum ein Wölkchen am Himmel zu sehen, und es verspricht einen herrlichen Sonnentag zu geben! Wir achten natürlich darauf, dass die Kinder ordentlich eingecremt sind, wenn sie nach draußen gehen!

Update:

Heute zeigte sich das Skigebiet Lofer von der besten Seite, denn wir hatten Sonne, Sonne, Sonne. Zunächst wurde mit allen Teilnehmern ein Gruppenfoto im oberen Teil des Skigebiets gemacht, was etwas länger dauerte, weil vertauschte Skier gefunden und verschwundene Skibrillen gesucht werden mussten. Die vielen blauen Pisten waren perfekt präpariert und so kamen auch die Anfänger auf ihre Kosten. Heute Abend gibt es noch eine Skishow...wir lassen uns überraschen!

PHOTO-2019-01-16-09-44-54-2.jpg PHOTO-2019-01-16-09-44-54-3.jpg
PHOTO-2019-01-16-09-44-54-4.jpg PHOTO-2019-01-16-09-44-54.jpg
PHOTO-2019-01-16-12-22-39.jpg PHOTO-2019-01-16-12-22-50.jpg

Gruppe 2

Die 7c und die 7e sind auf der Piste

Tag 1 - 20.01.19

Früh, für Herrn Thüner viel zu früh gings um 6:30 Uhr ab nach Lofer. Zunächst sehr langsam mit einem Anhänger. Der zweite Busfahrer fand das ziemlich blöd und hat den irgendwo in Gummersbach abgestellt. Die Ausrüstung passte noch problemlos in den Bus. Auch wenn es jetzt 20 km/h schneller vorwärts ging, kamen wir trotzdem erst um 18:00 Uhr am Hotel an wo uns Helga und Katharina freudig begrüßten. Frau Meerpohl und Frau Kißling haben uns ebenfalls in Empfang genommen. Dann gings schnell: Bus ausladen, Zimmer verteilen, Gepäck auf die Zimmer, Abendessen, Skiausleihe, Ansage und ab ins Bett. Wie üblich kehrte die Nachtruhe erst nach Mitternacht ein, aber das ist bei Klassenfahrten wohl normal...

Der Montag verspricht bittere Kälte, aber da sich alle ja auf der Piste bewegen werden, wird das nicht stören, und angesichts der Aktivitäten wird es heute sicher etwas früher ruhiger sein...

Richtig-rum.png 5ad2419a-543a-4e67-9f12-66126f9376d7.JPG
27888461-b04a-421e-99a1-298afe0cccaa.JPG IMG_7500.jpg
c1507e22-9605-4977-8637-d1731eb97c46.JPG  

Tag 2 - 21.01.

Ab auf die Piste!!

Kaiserwetter sieht anders aus, aber da bekanntlich nur die Harten in den besagten Garten kommen, machte uns der bedeckte Himmel, die Kälte und das bisschen Schneefall rein gar nichts aus.

Punkt 10:00 Uhr waren alle Schülerinnen und Schüler ausgerüstet, der Skipass steckte in den Taschen und los ging es. Die Loferer Almenwelt wollte erkundet werden. Die Schülerinnen und Schüler wurden je nach Können einzelnen Skilehrerinnen zugeteilt. Aller Anfang ist schwer und so blieben drei Gruppen erst einmal unten im Tal und übten die nötigen Bewegungsabläufe ein, um die höhere gelegen Pisten in den kommenden Tagen auch nutzen zu können. Frau Müller und Frau Meerpohl zog es mit ihren Gruppen sogleich in höhere Lagen. Herr Papendorf und Herr Thüner machten sich ebenfalls auf dem Weg, nachdem die Kleinen alle unterwegs waren und versuchten die Gruppen zu finden und ein paar schöne Fotos zu schießen. Gar nicht so einfach, weil irgendwie sehen Skifahrer alle gleich aus. Wer suchet, der findet und irgendwann trafen die beiden dann auf Frau Müllers Team, die bereits längere Abschnitte auf den Pisten zurückgelegt haben.

Gegen 15:00 Uhr waren alle wieder wie verabredet im Haus (bis auf Herr Papendorf und Herr Thüner , der sich von Herrn Papendorf in eine Almbar hat schleppen lassen; mangels Geld in Herrn Papendorfs Brieftasche, dauerte das gemeinsame Après Ski dann doch nicht so lange...). Um 18:00 Uhr gibts dann Abendessen und danach schauen wir mal, wie sich die Abendgestaltung gestaltet. Sicher werden später aber alle gut schlafen, denn so schön der Tag auch war, so anstrengend ist er auch gewesen. Alles weitere dann morgen an dieser Stelle.

PS: Morgen sagt der Wetterbericht strahlenden Sonnenschein voraus ...

DSF9816.JPG DSF9819.JPG
DSF9820.JPG DSF9828.JPG
DSF9830.JPG DSF9831.JPG
DSF9832.JPG DSF9833.JPG
DSF9834.JPG DSF9836.JPG
DSF9840.JPG DSF9843.JPG
DSF9845.JPG DSF9848.JPG
DSF9852.JPG DSF9850.JPG

Tag 3 - 22.01.

Kaiserwetter und erste Fortschritte

Morgens sah es trübe aus, aber der echte Bergkenner weiß, dass es über den Wolken sonnig ist. So lichtete sich mit der Fahrt auf die Alm der Nebel und ein schöner sonniger Tag bot alles, was des Skifahrers Herz so eben erfreut. Trotz der Kälte war es durch den Sonnenschein angenehm warm. Die Anfängergruppen haben sich nach kurzer Wiederholung der Übungen von gestern auf den Weg "nach oben" gemacht. Die Almenwelt bietet gerade für Anfänger jede Menge Möglichkeiten, um das Skifahren zu erlernen und nichts ist besser und motivierender, als erste Erfolge bei den ersten Kurven und angedeuteten Hüftschwüngen und das alles auch noch ohne die vermeintlich rettenden Skistöcker.

Die Fastprofi Gruppe von Frau Meerpohl donnerte über die blauen und roten Pisten. Frau Müllers Fortgeschrittene ließen es etwas langsamer angehen. Übung macht bekanntlich den Meister! Mittags traf man sich dann zum Gruppenfoto oben an der Bergstation der Gondel. Nachmittags wurde noch fleißig weitergefahren und weitergeübt, bis die noch nicht ganz so Sicheren mit der Gondel ins Tal zurückkehrten und sich der Rest auf die Talabfahrt machte, wo man die neuen Kompetenzen (ja, ohne die geht auch beim Skifahren nix...) direkt ausprobieren konnte.

Einziger Wermutstropfen eines perfekten Tages in den Bergen: ein Schüler hat sich beim Abfahren den Arm gebrochen und musste in St. Johann behandelt werden. Das ist nicht schön, aber der Bruch ist unkompliziert und alles wird so zusammenwachsen, wie es soll. Durch den unvermeidlichen Gips ist das Skifahren für ihn aber leider beendet. Wir werden ihn aber sicher beschäftigen können. Irgendwer muss ja die guten Fotos machen.

Morgen Abend geht der Blog dann weiter. Bis dahin!!

DSF9853.JPG DSF9856.JPG
DSF9858.JPG DSF9860.JPG
DSF9861.JPG DSF9862.JPG
DSF9864.JPG DSF9865.JPG
DSF9867.JPG DSF9868.JPG
DSF9872.JPG DSF9874.JPG
PHOTO-2019-01-22-14-55-18.jpg PHOTO-2019-01-22-14-55-48.jpg
PHOTO-2019-01-22-14-56-28.jpg PHOTO-2019-01-22-14-57-03.jpg
PHOTO-2019-01-22-14-57-04.jpg PHOTO-2019-01-22-15-35-03.jpg
PHOTO-2019-01-22-15-35-04-2.jpg PHOTO-2019-01-22-16-31-02.jpg
PHOTO-2019-01-22-15-35-04.jpg  

Tag 4 - 23.01.

Eitel Sonnenschein!

Morgens noch etwas Hochnebel, aber oben auf der Alm schien die Sonne und es wurde erneut ein herrlich kalter Wintertag. Und es gab bis auf kleinere Blessuren, die man mit Kühlen durch Schnee heilen konnte, keine Verletzungen.

Alle Gruppen fuhren direkt rauf auf die Alm, es wurde zunächst noch am "Zauberteppich" geübt, aber dann ging es auch für die drei Anfängertruppen in die Lifte und auf die blauen Pisten, denn da macht das Skifahren nun mal mehr Spaß. Das Skigebiet ist sicher nicht eines der größten, aber es ist sehr weitläufig und auch die Anfänger haben jede Menge Möglichkeiten ihr Können zu erweitern und und ihre Technik immer mehr zu verbessern. Alle hatten Spaß an diesem schönen Tag.

Die Kollegen Papendorf und Thüner machten den Springer und fuhren hier und da mal mit oder führten abwechselnd Aufsicht bei denen, die wegen eines Armbruchs oder kurzer temporärer Erschöpfung nicht Skilaufen konnten.

Heute Abend steht die Skishow auf dem Programm. Alle hoffen, dass der Donnerstag morgen auch so schön wird wie die letzten beiden Tage, denn Freitag geht es abends schon wieder nach Hause. Und Montag dann wieder in den regulären Schulalltag.

DSF9877.JPG DSF9880.JPG
DSF9882.JPG DSF9889.JPG
DSF9895.JPG DSF9900.JPG
DSF9901.JPG DSF9902.JPG
DSF9904.JPG DSF9905.JPG
DSF9906.JPG DSF9907.JPG
DSF9910.JPG DSF9913.JPG

Tag 5 - 24.01.

Schneegestöber und Abschlussparty

Im Gegensatz zu den letzten drei Tagen zeigten sich die Alpen heute grau und verschneit. Das war aber kein Grund, den Tag im Hotel zu verbringen. Wie üblich ging es spätestes ab 9.30 Uhr auf die Piste.

Die Anfänger sind nun Fortgeschrittene und wagten sich nun auch auf die roten Pisten. Dass der eine oder die andere sich mal langmachte, war kein Problem. Auch das Aufstehen nach einem Sturz will gelernt werden. Hier und da machten sich dann aber doch ein paar Ermüdungserscheinungen bemerkbar. So jeden Tag auf der Piste in der Kälte zu stehen, ist durchaus anstrengend.

Am Abend gab es dann nach dem Abendessen die Abschlussparty. Die Schülerinnen und Schüler feierten zu aktueller Musik aus den Charts und diversen Oldies. Oldies bedeutet hier Musik aus den 90er Jahren; eine Zeit in der der Verfasser dieser Zeilen studiert hat und noch gar nicht daran dachte, dass er im Jahr 2019 mit einer Horde Siebtklässler in Lofer Skifahren geht. Vermutlich wird man doch alt...

Morgen geht es dann noch einmal auf die Piste, um 14:00 Uhr gehen wir alle oben im Gasthaus zusammen essen und gegen Abend holt uns der Bus ab und die anstrengende Fahrt nach Hause steht an, wo uns die Eltern in Empfang nehmen werden.

Insgesamt war es eine schöne Tour in einem perfekten Skigebiet, die laut und eindringlich nach Wiederholung schreit.

580fad51-9fe3-44ea-b7f2-6b3832973f8f.JPG 681dae80-5ab3-468a-9a4a-3c2be14b5803.JPG
f3ec8bf1-1eec-4c0e-b232-c7aaaf528bc1.JPG c07b7346-bdc2-4c77-90a9-ff6ce0064aef.JPG
DSF9916.JPG DSF9928.JPG
DSF9936.JPG DSF9940.JPG
copyright_retina.jpg MINT-EC-SCHULE_Logo_Mitglied.jpg fairtradeschool.jpg medienscouts.jpg Schulabteilung.jpg
Impressum | Datenschutz
St.-Anna-Schule Wuppertal • Erzbischöfliches Gymnasium für Jungen und Mädchen
Dorotheenstraße 11-19 • 42105 Wuppertal • Tel. 0202-429650 • Fax 0202-4296518 • E-Mail info@st-anna.de
copyright © 2018 St.-Anna-Schule Wuppertal • phpwcms Content Management System